Kategorie: TYPO3

share

TOXID cURL – Release von Version 1.0.4

Lange versprochen, jetzt wollen wir niemanden mehr warten lassen. TOXID cURL Version 1.0 ist ab sofort zum Download erhältlich.

Das Modul für den OXID eShop ermöglicht es, Content aus CMS wie TYPO3 in OXID zu importieren und im Shop darzustellen. Damit lassen sich die Vorteile der einfachen Contentverwaltung mit CMS wie TYPO3 mit der Produktverwaltung von OXID eShop verbinden.
Der Shop kann also deutlich einfacher als bisher mit weiterführenden Informationen ergänzt werden. Weg vom reinen Verkauf hin zu einem Einkaufserlebnis, so dass die im eCommerce deutlich eingeschränkten Sinneseindrücke teilweise ausgeglichen werden können.

Technische Informationen

Die aktuelle Version unterstützt OXID eShop in der Version 4.4.x bis 4.5.x. Durch die Verwendung der MIT Lizenz ist es möglich das Modul mit der OXID Community Edition sowie der Professional und der Enterprise Edition zu verwenden. Das System kann dadurch mit Ihrem Shop mitwachsen.

Neueste Features

Wir arbeiten kontinuierlich an der Erweiterung und Pflege unserer Module.
Wie im Demoshop zu sehen ist, lassen sich die Inhalte seit dem letzten Update in mehreren Sprachen pflegen.
Featurwünsche und Bugreports sind gerne gesehen: Per Mail an uns oder einfach direkt in den Bugtracker eintragen.

Weitere Pläne

Wir werden weiter an unseren Featurewünschen für die kommenden Versionen arbeiten. Parallel arbeiten wir mit unserer Partneragentur Ontraq an einer Version, welche den Shop in TYPO3 integriert. Hierdurch ergeben sich weitere Vorteile in der Ausgabe und der Darstellung und echtes Single-Sign-On wird möglich.

Jetzt freuen wir uns auf das Feedback von möglichst vielen Usern.

Weiterführende Informationen finden Sie in den Demoshops für Version 4.5 und Version 4.4.x

share

TOXID – TYPO3 und OXID eShop verbinden

Das letzte mal, dass wir in größerer Runde von der Verbindung von OXID und TYPO3 gesprochen haben, war beim OXID User-Treffen in Weilburg vergangenes Jahr.

Aber im Hintergrund hat sich einiges getan.

Wir haben inzwischen den ersten Shop, der die cURL-Integration einsetzt, auf die aktuelle Version 4.4.7 von OXID geupdatet. Das ausliefernde TYPO3 ist ebenfalls mit einer aktuellen Version unterwegs.

Wir haben eine laufende Demo über ein „echte Integration“ einem ersten Kunden präsentiert um das System mit einer SOAP-Integration zu verdeutlichen. Es können Artikel in TYPO3 eingelesen werden und dort als Content-Elemente platziert werden, man kann sich über TYPO3 einloggen (Single-Sign-On) und auch der Warenkorb kommt bereits in TYPO3 für den eingeloggten User an. Im Moment arbeiten wir an der Funktion um in TYPO3 Artikel in den Warenkorb zu legen. Für den Checkout-Prozess, die Entscheidung ist inzwischen gefallen, übernimmt wieder OXID, da wir dann alle Payment-Module etc. verwenden können, die für OXID vorhanden sind (unter anderem PayPal über eFire, Kreditkartenzahlung und Sofortüberweisung.de). Dasselbe gilt im Übrigen für die Benutzerseiten.

Eigene Website für das Projekt

Die Website http://toxid.org wurde heute in einer ganz einfachen Version von uns veröffentlicht. Dort werden wir in Zukunft die verschiedenen Konzepte gegenüberstellen und über den aktuellen Projektstatus berichten.

Wer möchte, kan uns auch auf Twitter folgen: toxid_interface.

…ja, wir wissen, dass wir Version 1 des cURL-Moduls zum Entwicklertreffen in Leipzig veröffentlichen wollten.
😉

share

TYPO3 ab 4.4.x rendert HTML-Elemente anders (Autovervollständigung)

Das letzte TYPO3-Update haben wir auf unserer Seite mit einem Upgrade verbunden. Wechsel von der Version 4.3.x zur aktuellen Long-Term-Support-Version 4.5.x. Anschließend funktionierten unsere Referenzslider nicht mehr wie gewünscht.

Hintergrund war folgender:
Für uns Techniker war es die einfachste und schnellste Lösung, die Slider als einzelne HTML-Elemente aufzubauen.
– Start-Element
– Slider-Element 1
– Slider-Element 2
.
.
.
– Schluss-Element

TYPO3 ab Version 4.4 kontrolliert, ob HTML-Elemente nicht geschlossene Tags beinhalten und korrigiert dies gegebenfalls, was bei uns natürlich nicht gewünscht ist.

Abhilfe schafft folgender Eintrag im Setup des Templates:

tt_content.html.prefixComment >
tt_content.stdWrap.innerWrap.override = |
tt_content.stdWrap.innerWrap.override.if {
equals = html
value.field = CType
}

share

TYPO3 Content-Element „Shortcut“ mit „header_layout“

Ich verwende gerne das Feld „header_layout“ um den Redakteuren die Möglichkeit zu geben, gewisse Inhalte anders darzustellen.

Im konkreten Fall wollte der Kunde die Möglichkeit haben, bestimmte Elemente per JavaScript auf- und zu zuklappen (Accordion-Effekt).

Dazu haben wir ihm im Feld „header_layout“ (erscheint neben der Überschrift als „Typ:“) die Werte „normal“ und „Auf-/Zuklappen“ zur Auswahl gestellt und entsprechend gewraped.

Nun ist die Seite aber recht umfangreich (derzeit knapp 1.000 Seiten stark) und manche Inhalte sollen auf verschiedenen Seiten auftauchen. Auch das lässt sich natürlich machen. Ganz komfortabel stellt TYPO3 dazu das Content-Element „shortcut“ („Datensatz einfügen“) bereit, das eben genau dieses ermöglicht. Zentral gepflegte Inhalte machen es dem Redakteur doch deutlich einfacher, als Content-Elemente mit gleichem Inhalt mehrfach zu pflegen.

Problem: Da das Content-Element ja keine eigene Überschrift hat, hat es im Standard auch kein Feld „header_layout“. Dieses kann man jedoch recht einfach hinzufügen.

In der Datei „typo3conf/extTables.php“ einfach den entsprechenden Wert setzen:

$TCA[‚tt_content‘][‚types‘][’shortcut‘][’showitem‘] = ‚CType;;4;;1-1-1, hidden, header;LLL:EXT:lang/locallang_general.php:LGL.name;;;2-2-2, –div–;LLL:EXT:cms/locallang_ttc.xml:CType.I.13, records;;;;5-5-5, layout, header_layout, –div–;LLL:EXT:cms/locallang_tca.xml:pages.tabs.access, starttime, endtime, fe_group‘;

share

TYPO3: eigene Klassen für Links definieren

Wenn man über den RichTextEditor (RTE) Links auf andere Seiten setzt, stehen einem die Standard-Klassen „external-link„, „external-link-new-window„, „internal-link„, „internal-link-new-window„, „download“ und „mail“ zur Verfügung.

Aber der RTE wäre kein Teil von TYPO3, wenn man ihn nicht einfach über ein paar Zeilen TypoScript ergänzen könnte. Wie immer ist nur die Frage wo und welche Zeilen das sind.

Da die Links über den RTE gesetzt werden, wird die Ergänzung normalerweise im TypoScript-Feld der Seite angelegt (im Normalfall der der Rootseite). Wir rufen also die Seiteneigenschaften unser Wurzelseite auf und gehen zum Reiter „Optionen“. Dort schreiben wir die Konfiguration ins Feld „TSconfig“.

Definieren wir als erstes die Klasse für den entsprechenden Reiter (in diesem Falls für Links auf andere Seiten).
RTE.classesAnchor {
  ourLink {
    class = ourLink
    type = page
    ### möglich auch "file", "mail" oder "url"
    image >
  }
}

Im zweiten Abschnitt fügen wir unsere Klasse „ourLink“ den allgemein erlaubten Klassen und den Klassen für Links hinzu. Zum Schluss definieren wir dann noch die Standardauswahl um den Redakteuren ggf. einen Klick zu ersparen.

RTE.default {
  proc {
    allowedClasses (
      external-link, external-link-new-window, internal-link,
      internal-link-new-window, download, mail, ourLink
    )
  }
  classesAnchor (
    external-link, external-link-new-window,
    internal-link, internal-link-new-window, download, mail,
    ourLink
  )
  classesAnchor.default {
    page = ourLink
    url = external-link-new-window
    file = download
    mail = mail
  }
}

Jetzt können wir Links unsere neue Klasse hinzufügen und diese per CSS stylen.