Kategorie: Helfer des Alltags

share

Genauer hingeschaut: A Book Apart No. 8 „Content Strategy For Mobile“ von Karen McGrane

a-book-apart-content-strategy-for-mobileIn der Rubrik „Genauer hingeschaut“ nehmen wir unsere Bücherlieblinge unter die Lupe: spannende Buchtipps für Webdesigner, Webentwickler und solche, die es werden möchten. Heute rücken wir „Content Strategy For Mobile“ von Karen McGrane, Band 8 der A Book Apart Library, näher in den Fokus.

Modern ist, wer Content wie Texte, Bilder oder auch Videos auf verschiedenen Kanälen verbreitet und so an den Mann bringt. Multichannel ist hier das Schlagwort. Damit werden die Ansprüche der Kunden berücksichtigt, die selbst entscheiden möchten, wann und wie sie Inhalte konsumieren. So entstehen völlig neue Anforderungen, sowohl an die technische Umsetzung als auch an die Darstellung der Informationen.

Wie werden Inhalte bestmöglich an die unterschiedlichen Geräte, Plattformen oder Bildschirmgrößen angepasst? Was genau ist „adaptive content“ und welche besondere Rolle spielt er im Multi-Kanal-Universum? Karen McGrane widmet sich in seinem Buch diesen und weiteren wichtigen Fragen und erklärt leicht verständlich, wie es geht. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf dem Smartphone, weitere Endgeräte werden ebenso beleuchtet. Und dennoch sind viele praktische Beispiele den Smartphones gewidmet, aus einem ganz einfachen Grund: Mobile Inhalte sind die Zukunft. Dabei wird jedoch nicht nur ein Blick auf die technischen Neuerungen geworfen, sondern ebenso auf die veränderten Arbeitsprozesse, Strategien und Tools. Der achte Band der A Book Apart Library liefert damit eine umfassende und praxisnahe Anleitung zu den heutigen Multichannel-Anforderungen sowie hilfreiche Tipps direkt vom Fachmann.

„Content Strategy For Mobile“ können Sie direkt in unserem Shop erwerben – geballtes Wissen für nur 12,99 Euro!

share

Release Versionen sauber trennen: Tags erstellen in Git

Nehmen wir an, Sie arbeiten an einem Projekt und benutzen Git für Ihre Commits. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem die erste Version des Projekts fertig geworden ist. Diese soll nun sauber von den Commits getrennt werden – hier hilft uns die eingebaute Tag-Erstellung von Git.

Als Erstes wählen wir den Branch aus, für den wir ein Tag erstellen wollen:

git checkout [branch name]

Tag erstellen:

git tag [version / name] [commit hash]

Hier wird dem Tag ein Name oder eine Versionsnummer zugewiesen sowie ein Verweis auf ein gepushtes Commit gegeben, bis zu dem der Tag erstellt wird.

Nun wollen wir den erstellten Tag hochpushen:

git push origin --tags

Tag löschen:

git tag -d [tag name]
git push origin :refs/tags/[tag name]

Tags können nach der Erstellung nicht mehr verändert werden und sind wie eine Kopie von einem Branch von dem ersten bis zum eingegebenen Commit anzusehen.

Nun erhalten wir in Git bei der Auswahl der Branches auch die Auswahl der Tags, die man sauber downloaden kann.

share

Genauer hingeschaut: A Book Apart No. 7 „Design Is a Job“ von Mike Monteiro

In der Rubrik “Gea-book-apart-design-is-a-jobnauer hingeschaut” nehmen wir unsere Bücherlieblinge unter die Lupe: spannende Buchtipps für Webdesigner, Webentwickler und solche, die es werden möchten. Heute dreht sich alles um Band 7 der A Book Apart Library “Design Is a Job” von Mike Monteiro.

„This book will teach you how to be part of a service industry without becoming a servant“, beschreibt Erik Spiekermann bereits im Vorwort des Buches, was die Leser erwartet. Denn wer als Designer seine Brötchen verdienen und sich langfristig in der Branche behaupten möchte, benötigt weit mehr als nur Kreativität und innovative Ideen. Nicht nur Talent spielt eine bedeutende Rolle, auch die Art und Weise, wie man sich verkauft, wie man kommuniziert und seine Arbeit organisiert, sind wichtige Grundpfeiler.

Aus diesem Grund widmet sich Autor und Mitbegründer von Mule Design, Mike Monteiro, seinem Steckenpferd. Er erklärt in diesem kompakten Leitfaden, wie aus Kreativen ernstzunehmende Designer werden, deren Arbeit fortan nicht mehr unterschätzt und unterbezahlt wird. In seinem Buch „Design Is a Job“ geht Monteiro auf die wichtigsten Aspekte dieses Berufes ein: Was macht einen guten Designer aus? Dabei beleuchtet der Experte unter anderem, wie man am besten auftritt, Kunden an Land zieht, von sich reden macht, worauf bei Verträgen geachtet werden sollte oder wie man mit Feedback umgeht.

Und der Autor weiß, wovon er spricht: Er hat selbst ganz klein angefangen und sich den großen Erfolg hart erarbeitet. Seine Erfahrungen möchte er weitergeben und den Lesern aufzeigen, was sie besser machen müssen, um für ihre Leistungen entsprechend entlohnt zu werden, denn: „Design is a job!“ Das Buch ist ein Muss für jeden Designer – oder eben solche, die es gern werden möchten. Als Bücherliebling bieten wir A Book Apart No. 7 natürlich auch in unserem Online-Shop an. Schauen Sie doch mal vorbei!

share

OXID Modulentwicklung – Hidden Feature: Reihenfolge der Block-Erweiterungen festlegen

Wenn in einem OXID-Shop mehrere Module aktiv sind, ist es gut möglich, dass zwei oder mehr Module den gleichen Template-Block überschreiben. Dabei kann es zu ungewollten Verschiebungen in der Reihenfolge der darzustellenden Elemente kommen. Praktischerweise wird in der Datenbanktabelle „oxtplblocks“ als „oxpos“ bereits eine Priorität für die Reihenfolge mitgespeichert. Diese ist jedoch für jeden Block standardmäßig auf „1“ gesetzt. Leider bietet das OXIDwiki derzeit keine Hinweise darauf, wie dieser Wert korrekt festzulegen ist.

Natürlich ließe sich der Wert direkt in der Datenbank anpassen. Eine viel angenehmere Möglichkeit bietet OXID jedoch, indem in der „metadata.php“ des jeweiligen Moduls einfach beim Block eine „position“ mit angegeben wird. Hier ein einfaches Beispiel:

In der Metadata von Modul 1:


'blocks' => array(
    array(
        'template' => 'page/checkout/basket.tpl',
        'block'    => 'basket_btn_next_bottom',
        'file'     => '/views/blocks/MODUEL_EINS_basket_next.tpl',
        'position' => '2'
    ),
),

In der Metadata von Modul 2:


'blocks' => array(
    array(
        'template' => 'page/checkout/basket.tpl',
        'block'    => 'basket_btn_next_bottom',
        'file'     => '/views/blocks/MODUL_ZWEI_basket_next.tpl',
        'position' => '3'
    ),
),

Nun wird auch definitiv erst der Block von Modul 1 und anschließend der Block von Modul 2 eingebunden.

share

OXID Modul „Categoryorder“: Artikel einfach und schnell sortieren per Drag & Drop

Kennen Sie das? Sie haben in Ihrem Shop-Backend in mühevoller Kleinarbeit bestimmte Artikel einer Kategorie zugeordnet und in die richtige Reihenfolge gebracht. Nach einiger Zeit kommt ein neuer Artikel hinzu, der nun an Position XY rücken soll. Bis zuletzt hieß es dann: Alle Artikel wieder löschen, Reihenfolge neu festlegen. Das neue OXID Modul „Categoryorder“ löst nun genau dieses Problem.

Mit diesem Modul können Sie problemlos und schnell die neue Artikelreihenfolge einer Kategorie festlegen. Nach der Installation des Moduls in Ihrem OXID eShop, finden Sie im Backend unter Artikel verwalten > Kategorien > Sortierung einen neuen Button „Drag&Drop Artikelsortierung“. Hier öffnet sich ein Popup-Fenster mit einer Liste aller Artikel, die dieser Kategorie zugeordnet sind. Nun kann man die Artikel ganz einfach mit Drag&Drop neu sortieren. Das Sortieren wurde mit den Funktionen „sortable“ und „sortstop“ von jQuery UI realisiert.

 

Category_order

Nachdem Sie einen Artikel neu positioniert haben, ruft die Funktion „sortstop“ ein AJAX request auf, der die neue Sortierung in der Datenbank speichert. Das heißt, das Speichern der neuen Reihenfolge erfolgt automatisch im Hintergrund, sodass der Benutzer davon nichts mitbekommt. Nach dem Sortieren kann man das Popup-Fenster einfach schließen und das Ergebnis im Frontend des Shops begutachten.

Das Modul steht bei GitHub kostenfrei zur Verfügung – auch auf oxmod.org haben wir es in den OXID Modulkatalog aufgenommen.