Archiv für den Autor: André Renninger

André Renninger ist Chief Operating Officer (COO) bei der marmalade GmbH. Er leitet, steuert und organisiert den gesamten Betriebsprozess und achtet auf die betrieblichen Leistungen.

share

OXSEARCH 3.6.0 released

Mit dem neuen Release gibt es auch eine erweiterte Dokumentation des Moduls. Diese wurde mit GitBook realisiert und steht damit tagesaktuell online zur Verfügung:

screenshotGitbookDokuOxsearch

Das ist neu im Modul:

  • Bugfixes für Promotionen
  • der Request Timeout ist konfigurierbar
  • Performanceverbesserungen
  • Vereinfachungen für das Überladen der JavaScript- und CSS-Includes
  • Codestyle PSR-2 kompatibel
  • weitere Bugfixes

Ein Dank geht an die Kollegen von DotFly, die uns neben wichtigem Feedback sogar einen Bugfix bereit gestellt haben.

share

TOXID: So können Sie Duplicate Content bei der Integration vermeiden

Sie haben erfolgreich TOXID installiert und in Ihren OXID Online-Shop integriert, dann besteht häufig noch das Problem, dass beispielsweise Ihr WordPress Blog einmal unter der URL oxid-online-shop.de/blog und unter seinem Installationspfad erreichbar ist. In der Praxis hat sich gezeigt, dass eine doppelte Indexierung im Google-Index sehr häufig vorkommt.

Nun gibt es unterschiedliche Wege um diesem Indexierungs-Problem vorzubeugen. Ich möchte hier nur einen Weg skizzieren, sicherlich gibt es auch die Möglichkeit dies mit meiner entsprechend konfigurierten robots.txt zu erreichen, aber im Folgenden stelle ich kurz den Weg über eine .htaccess-Datei vor.

Was wollen wir erreichen?
Ziel ist es das CMS nicht mehr von außen unter seinem Installationspfad erreichbar zu machen, aber man möchte natürlich noch seine redaktionelle Inhalte dort pflegen können, zu diesem Zweck benutzen wir eine .htaccess-Datei. Dort richten wir dem Redakteur einen User mit Passwort ein. Crawler oder ähnlichem bleibt aber der Zugang verborgen.
Das CMS, insbesondere schlecht gewartete und mit viele Plugins versehene WordPress-Installationen, sind anfällig für nicht freundlich gesinnte Angriffe von außen. Der Schutz des Verzeichnisses bringt hier einen zusätzlichen Sicherheits-Vorteil.

Umsetzung
Vorraussetzung: TOXID ist installiert und lauffähig, FTP- oder SSH-Zugriff auf den Webserver, Text-Editor
Im Root des CM-System liegt eine .htaccess-Datei, diese öffnet man und fügt den folgenden Code (mit seinen individuellen Ergänzungen für „/path/to/“ und „XXX.XXX.XXX.XXX“) am Anfang hinzu:

AuthType Basic
AuthName „Passwortgeschuetzter Bereich!“
AuthUserFile /path/to/.htpasswd
Require valid-user
Order deny,allow
Deny from all
Allow from XXX.XXX.XXX.XXX
Satisfy any

Nun legt man ebenfalls im Root die Datei .htpasswd an, falls noch nicht vorhanden und fügt seinen Code aus bspw. diesem .htpasswd Generator ein.
Wer den absoluten Pfad zur .htpasswd-Datei nicht kennt, kann sich eine kleine PHP-Datei erstellen, eine Anleitung ist hier zu finden.

In der Zeile „Allow from XXX.XXX.XXX.XXX“ trägt man die IP-Adresse des Shop-Servers ein. Es spielt dabei keine Rolle ob CMS und Online-Shop auf demselben Webserver liegen oder auf unterschiedlichen. Wer die IP-Adresse seines Servers nicht kennt, kann in der Administrationsoberfläche seines Servers (unter DNS-Verwaltung oder ähnlichem) fündig werden.

Hat man die entsprechenden Ersetzungen in der .htaccess-Datei gemacht und auch eine .htpasswd-Datei generiert, ist man auch schon fast fertig.

Zugriff auf Bilder freigeben
Im Ordner WORDPRESS/wp-content/uploads muss man nun noch eine .htaccess-Datei mit folgendem Inhalt anlegen, um den Zugriff auf Bilder, etc. von ausserhalb zu gestatten.

Order Deny,Allow
Allow From All
Satisfy Any

Hinweis
Es empfiehlt sich sehr, das Ganze nicht im Live-System zu testen, da auch nur kleine Syntax-Probleme den kompletten Seitenaufbau verhindern können und das hier geschilderte Vorgehen nur mit WordPress getestet wurde.

share

TYPO3Camp Berlin 2013

DSC_0459 DSC_0462 DSC_0461         Spannende Sessions rund um das CMS TYPO3 und nette Social Events, so lässt sich das Feedback zum diesjährigen TYPO3Camp Berlin aus meiner Sicht zusammenfassen.

An dem Wochenende vom 10. bis 12. Mai trafen sich rund 120 Teilnehmer im Berliner SAE-Institut am Rande der Hauptstadt. Die Veranstaltung startete am Freitagabend in lockerer Meet & Greet-Runde, um am Samstagmorgen nach erfolgreicher Sessionplanung mit den ersten Vorträgen und Disskusionsrunden zu starten.

Persönlich sehr spannend fand ich die Session von Jo Hasenau über Projektfinanzierung und Crowdfunding zu Grid Elements 2.0. Die Weiterentwicklung der Extension wurde über www.starnext.de finanziert und bietet damit eine spannende Perspektive für eigene Open-Source-Entwicklungen.

Nach vier Sessions endete der Tag in einer schönen Abendveranstaltung mit liebevoll und äußerst präzise zusammengelegten Burgern sowie Lagerfeuer-Romantik. Am Sonntagmorgen ging es dann auch pünktlich wieder los mit vier weiteren lebhaften Sessions.

An dieser Stelle möchte ich noch ein kurzes Lob an die Organisatoren für den reibungslosen Ablauf und schönen Transfer zur Abendveranstaltung aussprechen. Im direkten Vergleich zum letzten Jahr hat sich das Camp insgesamt nochmals ein wenig nach oben skaliert.

Bilder vom Camp findet man bei Flickr über die Suche nach dem Hashtag t3cb13. Weiterführende Informationen gibt es unter www.typo3camp-berlin.de

Es hat viel Spaß gemacht, wir sehen uns wieder!

share

OXMOB | OXID eShop 4.4.8 & OXID eShop 4.7 / 5.0

Mit den neuen Versionen können Sie unser mobile Template OXMOB jetzt ab der OXID eShop Version 4.4.8 bis zur EE 5.0 einsetzen. Kompatibilität und Beständigkeit sind für uns sehr wichtig. Mit OXMOB unterstützen wir Sie in der gesamten Bandbreite der OXID eShop Versionen.

Wir arbeiten kontinuierlich an Weiterentwicklungen und Verbesserungen für den mobilen Commerce und lassen dabei immer wieder Erfahrungen, Feedback und Entwicklungen unserer bisherigen OXMOB Kunden in die Updates einfließen.

Unsere Updates (minor releases und patches) werden weiterhin kostenfrei bleiben. Der Wechsel zwischen unterschiedlichen Versionen ist für Sie bei uns unentgeltlich jederzeit möglich.

OXMOB | Version 1.7
Neue Features:

  • Geräteerkennung verallgemeinert
    Auswahlmöglichkeiten sind nun Mobile, Tablet, Windows (zum Testen)
  • Anfahrtlink im Footer
    Google Maps Implementierung: Generierung des Markers aus den Shop-Stammdaten
  • Social Media Buttons auf der Detailseite hinzugefügt:
    Facebook, Pinterest, Google+, Twitter
  • Artikelanzahl für den Warenkorb auf der Detailseite mit -/+ Buttons änderbar

Neue Features Enterprise Edition:

  • Tablet-Template-Switcher
    Gibt die Möglichkeit für Tablets auf ein seperates Template umzuschalten. (Template nicht enthalten)
  • verschiedene Mandanten / Sub-Shops

Templateänderung:

  • Suche als Panel auf der Startseite (mit Hide-Funktion)
    Damit bietet der Header-Bereich noch schnellere Orientierung und klare Handlungsaufforderungen

OXMOB Preisübersicht (.pdf 96KB)

share

TYPO3Camp München 2012

Sessionplannung TYPO3Camp München 2012Session Core Culture TYPO3Camp München 2012Entschleunigungsinsel TYPO3Camp München 2012

Mal wieder konnte man feststellen wieviel Potential in Community getrieben Systeme steckt. Vom 07.09. – 09.09.2012 wurde in den Design Offices am Arnulfpark das TYPO3Camp München abgehalten. Wir von marmalade.de habe zu dritt unser Team vertreten. Danke an das t3cm12 Orga-Team für die gelungene Veranstaltung.

Wir haben sehr viele Denkanstöße und interessante Diskussionen über TYPO3, Unternehmenskultur und Projektmanagement mitgenommen.

Meine persönlichen Highlights waren die Sessions Scrum & KanBan von Michael Storz, SASS/Compass von Sven Wolfermann, Scheduler von Jochen Weiland.

Weiterführende Informationen zum Camp, Links & Slides findet man unter TYPO3Camp München.
Fotos von den Teilnehmern findet man bei Flickr über die Suche nach dem Hashtag t3cm12.

Ein wenig Off-Topic, aber von den sog. Entschleuningungsinseln(Bild links unten) und deren Nutzung war ich besonders angetan, die hohen Wände nehmen ein wenig den Schall und die Sitzfläche läd wahrlich zum rasten ein, vielleicht sogar zu sehr um im Büro zum Einsatz zu kommen. Der esoterisch anmutende Name wird jedoch absolut der Sachlage gerecht.