Archiv für den Autor: Grit Bümann

share

mygoodshop.org – der Online-Spendenshop Bericht No.2

Ende Januar sind wir auf den Online-Spendenshop mygoodshop.org aufmerksam geworden. Der Webauftritt hat uns überzeugt und wir haben uns auf den Deal eingelassen: mit unserem Einkauf bei mygoodshop.org haben wir den Kindern aus einem Kinderdorf in Nicaragua neue Gummistiefel und einen Sack Schweinefutter gespendet. Der Bericht dazu ist hier zu finden.

Neben der üblichen Spendenbestätigung, die wir kurz nach der Bestellung erhielten, versprach man uns eine E-Mail mit Fotos, nachdem die Sachen gekauft werden. Diese kam nun vor ein paar Tagen an. Rina Góngora, die Koordinatorin von mygoodshop.org aus Nicaragua, teilte uns mit, dass sie die Gummistiefel in einem Geschäft in Nandaime eingekauft hat. Der Junge José, genannt „El Chele“, hat ausrichten lassen, dass sie ihm gute Dienste erweisen, zum Beispiel beim Waschen der Schweine. Das Schweinefutter, welches auch Teil unserer Spende war, wird von dem Jungen Ernesto an die Schweine verfüttert. Auch hier belegt ein Foto, dass es in einem lokalen Geschäft vor Ort gekauft wurde.

Wir wissen, es ist nur ein kleiner Beitrag, den wir geleistet haben. Aber vielleicht können wir mit unserem Blogpost zu weiteren Spenden anregen. Einfach www.mygoodshop.org besuchen und los gehts. Solch tolle Mails zu bekommen, macht auf jeden Fall Spaß.

Dafür bedanken wir uns und grüßen ganz herzlich: El Chele, Ernesto und Rina Góngora.

share

Modul DiffToFreeShipping – berechnet die Differenz zur Versandkostenfreiheit

Unser kleines, neues Modul „diffToFreeShipping“ zeigt dem Käufer die Differenz an, die er noch shoppen müsste, um seine Artikel versandkostenfrei geliefert zu bekommen.

Viele Shopbetreiber geben einen Mindestbestellwert an, ab dem die Versandkosten entfallen. Das Modul ließt diesen Wert aus der Datenbank aus und zeigt die Differenz zum aktuellen Wert des Warenkorbes an. Für den ein oder anderen Kunden ein kleiner Anreiz noch ein weiteres Produkt zu bestellen.

Das kleine Modul wurde unter der MIT Lizenz veröffentlicht und steht kostenlos bei GitHub zum Download bereit.

share

mygoodshop.org – der Online-Spendenshop im Test

Die E-Commerce Welt bietet alles was das Herz begehrt. Eine Riesenauswahl an Produkten und Leistungen, die wir bequem und mit bestmöglichem Service von zu Hause aus bestellen können. Der Online-Spendenshop mygoodshop.de bedient all die positiven Aspekte des E-Commerce und hilft dabei denen, die es wirklich brauchen: Kinder und Jugendliche in Lateinamerika, die ohne Unterstützung ein schwereres Leben hätten. Zum „Kauf“ werden Artikel angeboten, die direkt vor Ort von Mitarbeitern der Kinderdörfer erworben und ihrer Bestimmung nach verwendet werden. Eine noble Idee.

Die Organisation hinter dem Shop ist der Verein UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTER E.V.. Idee und Verein werden anschaulich auf der Seite vorgestellt. Ein Video erläutert leicht verständlich die Ziele und versichert uns, dass 100% der Spenden auch da ankommen wo sie gebraucht werden. Wir finden den Shop vertrauenerweckend und eine kleine Netzrecherche bringt auch nur positive Ergebnisse. Also los! Wir möchten Spenden und freuen uns auf die E-Mails mit Foto und Gruß aus Lateinamerika, die uns als Dankeschön versprochen werden. Und ganz nebenbei sind sie der perfekte „Beweis“ für den korrekten Einsatz der Spenden.

Zuerst wählen wir eine Kategorie:
WOHNEN|LANDWIRTSCHAFT|ESSEN|AUSBILDUNG|KLEIDUNG|MEDIZIN|PROJEKTE.
Innerhalb der Kategorie kann man die Produkte nach Ländern bzw. entsprechend der Kinderdörfer sortieren. Aktuell werden für das Kinderdorf in Bolivien sechs verschiedene Artikel in der Kategorie Wohnen angeboten. Das Angebot erstaunt. So kann man im Bereich Ausbildung nicht nur die üblichen Schulbücher und Schulmaterialien erwerben, sondern zum Beispiel auch Gas für die Bäckerlehrlinge oder Elektroden für den Schweißunterricht in Guatemala. Entschieden haben wir uns für die Landwirtschaft, weil damit nicht nur das Grundbedürfnis Essen gesichert wird, sondern auch nachhaltig Hilfestellung gewährleistet werden kann. Für das Kinderdorf in Nicaragua möchten wir zwei Paar Gummistiefel und einen Sack Schweinefutter kaufen. Auswahl getroffen und Spende getätigt.

Die Bestätigungsemail mit unserer persönlichen Urkunde haben wir natürlich schon erhalten und über den weiteren Verlauf unserer kleinen Spende werden wir berichten.

share

Der Kunde ist König – auch im Online-Handel

Ein freundliches Lächeln, wenn wir den Laden betreten; Hilfsbereitschaft, wenn wir eine Frage haben; ein kleiner Schwatz, wenn wir bezahlen – wir mögen die Art, wie die Verkäufer uns umgarnen. Der Kunde ist eben König. Das lernt jeder Einzelhandelskaufmann (oder -kauffrau) in seiner Ausbildung. Beim Online-Shopping fällt die menschliche Komponente leider weg. Wir sitzen vor unseren Computern, durchstöbern das Angebot des Webshops und entscheiden uns, oder auch nicht, für den Kauf eines Produktes. Gerade weil der Verkäufer und das Ladengeschäft fehlen und für viele der Ansprechpartner eben nicht greifbar erscheint, müssen Webshops ein besonderes Augenmerk auf den Service legen. Und wenn das gekaufte Produkt auch noch nach kurzer Zeit kaputt geht, dann muss ich erst herausfinden wie das Prozedere des Rückversands und der Erstattung bzw. des Ersatzes ist.

So erging es mir neulich als ich bei dem großen Modewebshop ASOS bestellte. Ich war zufrieden, mir gefiel meine neue Tasche. Doch nach wenigen Tagen ging sie kaputt. Ich hatte keinen Rücksendeschein mehr, da ich bereits den Rest der Bestellung zurück geschickt hatte. Also schrieb ich eine Mail an den Kundenservice. ASOS versucht jede Anfrage innerhalb von sechs Stunden zu bearbeiten. Eine 24 Stunden Gewähr würde mir natürlich auch reichen, aber es zeigt mir, dass der Service auf Zack ist und sich um seine Kunden bemüht. Mich erreichte auch tatsächlich innerhalb der angekündigten sechs Stunden eine Rückantwort. Die Sachbearbeiterin hat sich mehrfach für die Unannehmlichkeiten entschuldigt und ASOS gewährt mir nun einen 10% Rabatt auf meinen nächsten Einkauf. Das mag bei den großen Webshops vielleicht gang und gäbe sein, was mich aber wirklich positiv überraschte war der Name des Rabattcodes.


 

Wer sich da nicht umgarnt fühlt…

share

Die Gewinnspiel-Gewinner

Herzlichen Glückwunsch :: Antje :: Nicole :: Malte!
Wir freuen uns, dass wir gegen eure „Planlosigkeit“ was tun können und senden euch ganz bald den RIFF Kalender 2012 zu. Vielen Dank an alle anderen für die Teilnahme an unserem Gewinnspiel.