share

Technischer Überblick und Einschätzung der veröffentlichten OXID eShop 4.9/5.2 beta

Das Team der OXID eSales AG hat diese Woche die beta Version des nächsten Minor-Releases veröffentlicht. Alle Informationen zur neuen Version finden sich im OXID Wiki.

Auf den ersten Blick hat sich nicht viel getan, was neue Features betrifft. Dies lege ich jedoch eher als Vorteil denn als Ärgernis aus: OXID arbeitet konsequent weiter an der Verbesserung der bestehenden Funktionen und dem Stabilisieren des Cores. Wie sich in den Projekten zeigt, sind alle Komponenten die bei unseren Kunden deckungsgleich, bereits heute im System enthalten. Zusatzfunktionen werden dann im Projekt umgesetzt.

Neues Handling für die Enterprise Edition Mandanten

Diese Erweiterung hatte Roland Fesenmayr bereits während der OXID Commons angekündigt – es werden quasi unlimitierte Mandanten (bis zu 1.500) unterstützt. Da unser Elasticsearch Modul “OXSEARCH” bereits in einem Projekt mit einer solchen Anzahl an Mandanten zum Einsatz kommt, konnten wir die Partnerschaft mit OXID nutzen und das Modul bereits für den Einsatz in diesem Umfeld optimieren (die Option ist im Standard-Umfang unseres Moduls enthalten und kann von allen Kunden genutzt werden, eine entsprechende unlimited Lizenz ist dafür geschaffen worden).

Contribution

Was uns als Agentur mit einem starken Hang zur Open Source Welt besonders freut, ist, dass eine neue Contribution in den Core aufgenommen wurde: Tobias Merkl von Proudsourcing hat die Konfiguration des Versanddienstleisters bei der Angabe des Trackingcodes umgesetzt. Bisher war dieser fest auf DPD gesetzt und musste im Projekt mit einem Modul geändert werden.

Weitere Änderungen

Weggefallen ist die Funktion des dgr-Parameters, mit dem durch Klicken eines Links Benutzer einer Gruppe zugewiesen werden konnten. Durch die einfache Manipulierbarkeit war dies zuletzt negativ aufgefallen und durch einen Hotfix bereits geändert. Wer eine solche Anforderung hat, sollte vor dem Update mit seiner Agentur eine sichere Lösung dafür konzipieren.

Der Seitentitel wurde bisher im Template zusammen gesetzt. Dies, und das zusätzliche Fehlen eines entsprechenden Template-Blocks, machten es unmöglich hier einfach Änderungen vorzunehmen. Erfreulicherweise ist OXID den Weg gegangen, den wir bereits in unserem SEO-Modul umgesetzt haben: Der komplette Titel wird in der Methode oxBase::getTitle() umgesetzt. Diese lässt sich einfach überschreiben. Änderungen im Template werden überflüssig.

Mein Fazit:

OXID hat die Zeichen der Zeit weiter im Fokus: Keine großen neuen Features sondern konsequentes Stabilisieren der Architektur. Ich hoffe, dass sich diese Richtung weiter verfolgt und der Kern immer schlanker wird. Des weiteren sind wir natürlich alle gespannt, ob es denn dieses Jahr noch etwas vom neuen Admin Interface zu sehen geben wird.

Joscha Krug ist Gründer und Geschäftsführer der marmalade GmbH aus Magdeburg. Mit seinem stetig wachsenden Team realisiert er schon seit 2009 E-Commerce Projekte mit OXID eShop und Shopware. Er ist Autor der beiden OXID Bücher, erschienen bei o'Reilly.

2 Kommentare zu:

Technischer Überblick und Einschätzung der veröffentlichten OXID eShop 4.9/5.2 beta

  • Pingback: This Week in Shop Tech (TWiST #20) | Shop->Tech->Blog

  • WBL_Björn

    Hey Joscha,

    Danke Dir. Guter Beitrag. Aber was hältst Du von den neuen “private”-Methode in oxmodule und Co? 😉
    Ich bin mir da noch nicht so sicher 😉

    Beste Grüße
    Björn

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert